… xoxo, dein GossipGirl.

by

Oder auch: Wie man Content so baut, wie man sich ihn wünscht.

Das – für mich – letzte Event des Jahres ist vorbei und fand in Odense, Dänemark, einen wirklich schönen Abschluss.
Ein tolles Event an sich. Mit der Möglichkeit, an einer LAN teilzunehmen, alles mögliche auszuprobieren und am wichtigsten: Mit Oma, Opa und Mama und Papa anzureisen. Denn selbst bei Kaffee und Kuchen war es möglich auf einer der Riesenleinwände die Quarter- & Semifinals, sowie das Grandfinal am Tisch in ruhiger Atmosphäre zu schauen.
Das klingt jetzt vielleicht erst einmal absurd und vielleicht unverständlich, wieso mich sowas so begeistert. Aber ich sag’s wie es ist: Dänemark hat uns einiges voraus, wenn es darum geht, einen aufgeklärten Umgang mit Computerspielen zu hegen. Und in diesem Fall mit CS:GO.
Denn in Odense fand im Dezember 2017 die ESL Pro League statt.

In Odense wurde auch das DANISH HIGHSCHOOL GRAND FINAL zwischen zwei dänischen Highschool-Teams ausgespielt. Und für dieses Projekt fand Analyst und ehemaliger ProPlayer Jacob ‚Pimp‘ Winneche im Interview passende Worte. Er sprach von der Veränderung, dass ProPlayer nicht mehr nur die Freaks sind, mit denen niemand abhängen will. Dass Spieler aus eSport-Teams, genauso wie die großen Jungs aus dem Fußballteam der Schule, sich zu Idolen entwickeln und Klassenkameraden anfangen, zu ihnen aufzuschauen.
Laut Pimp war dieses Higschool-Showmatch eine der besten Ideen der lezten Jahre – und eine tolle Chance für die Jungs hinter den Monitoren.
Damit gehe ich zu 100% d’accord.

Hier seht ihr das Showmatch

Solche Aktionen verändern den Blickwinkel auf Counterstrike für das ungeschulte Auge (Mama, ich filme Jungs, die am PC aufeinander schießen!) – und bieten fortschrittlichen Content mit Tiefe, der ganze Events- so sehe ich das zumindest – noch aufwertet.

Contentwise war dieses Event meiner Meinung nach im allgemeinen sehr sehr schön anzusehen. Das lag unter anderem an der Vorbereitung im Team: Die Crew, mit der ich auf solchen Events unterwegs bin, ist verantwortlich für die Videos, die ihr als Einspieler auf der Leinwand oder im Stream sehen könnt.
So wurde dieses Mal intensiv daran gearbeitet, den Spielern in den Interviews fragen zu stellen, die einen wirklich interessieren – und die vielleicht vorher noch nicht gestellt wurden.

So war es dann auch im Interview mit Guardian von FaZe, der nicht nur ein großartiger Spieler ist, sondern auch einen Teamwechsel vollzogen hat, nachdem er eine gefühlte Ewigkeit für seine „Homebase“ NaVi gespielt hat. In diesem Feature ging es also nicht nur um die Performance des Teams, sondern auch um seine Beweggründe des Wechsels. Über Down-Times im Leben eines ProGamers und die Wichtigkeit seiner Frau, wenn es um Entscheidungen geht, die nicht nur seinen Beruf, sondern auch die Zukunft seiner Familie betreffen.
Gerade bei diesem Video habe ich viel nachgehakt um an die Infos zu kommen, die ich haben wollte. Fast wie bei einem Klatschblatt – nur nicht mit dem Hintergrund, jemanden bloß zustellen, sondern Menschlichkeit abzubilden. Und das hat hier besonders schön geklappt. Dank der fabelhaften Shots der Kameracrew war es mir ein leichtes, das ganze in einem Video zu verbauen. Was für ein schöner Jahresabschluss.

 

0